Geschichte Podcasts

29. Mai 1940

29. Mai 1940

Vierter Tag der Operation Dynamo, die Evakuierung aus Dünkirchen. 47.310 Männer erreichen Großbritannien.

Rumänien schließt mit Deutschland einen Ölpakt und wird damit zu einem wichtigen Öllieferanten für die deutsche Kriegsmaschinerie

Der Seekrieg 1939-1945, Band I: Die Defensive, S. W. Roskill. Dieser erste Band der offiziellen britischen Seekriegsgeschichte umfasst den Zeitraum vom Kriegsausbruch bis zu den ersten britischen Katastrophen im Pazifik im Dezember 1941. Er behandelt unter anderem den Norwegenfeldzug, die Evakuierung aus Dünkirchen und die ersten beiden Jahre der Schlacht um den Atlantik. Der Text ist sorgfältig recherchiert und basiert auf einer detaillierten Studie britischer und deutscher Kriegsaufzeichnungen. [Mehr sehen]


Eagle Archives, 29. Mai 1947: Ältester aktiver Klempnermeister verkauft Geschäft an jüngsten Klempnermeister

Die wahrscheinlich älteste Klempnerwerkstatt dieser Stadt, die Sammon-Wigmore Company, Gamwell Court, ging heute vom ältesten aktiven Klempnermeister Edward Sammon zum jüngsten Klempnermeister, dem 26-jährigen Donald Harrington aus der 66 Grove Street, Sohn von Herr und Frau Michael Harrington, 37 Union Street. Dies ist der 78. Geburtstag von Herrn Sammon.

Der erfahrene Klempner kann nicht genau sagen, wie alt der Laden ist, aber das nächste, was er sagen kann, ist ungefähr 70 Jahre. Er ist seit 29 Jahren einer der Betreiber – und das alles in derselben Hintergasse an der Columbus Avenue. Er ist seit 60 Jahren Klempner. Er begann als Gehilfe eines Zimmermanns für den verstorbenen James Mellen, wechselte dann als Lehrling zum verstorbenen Robert Canfield zum Klempner. Dann ist er in die Columbus Avenue gezogen und seitdem ist er dort. Er arbeitete für Parson & Sears, die später zu Sears & Son wurden, und als Sears starb, übernahm Mrs. Sears das Geschäft für sechs Monate. "Als sie sah, dass sie es nicht schaffen konnte", erinnert sich Mr. Sammon, "verkaufte sie Mike Wigmore und mich aus." Das war vor 29 Jahren. Herr Wigmore starb vor acht Jahren.

Wenn Sie 60 Jahre zurückblicken, können Sie sich vorstellen, wie viele Tausende von Pittsfieldern dem erfahrenen Klempner für ihre Toilettenanlagen danken können. "Warum erst vor 50 Jahren", sagt Sammon, "sogar dort, wo ich jetzt wohne, hatte ich ein Nebenhaus, weil die Kanalisation der Stadt noch nicht bis zur Onota Street geführt hatte."

Mr. Sammon wird Ihnen sagen, dass es heute kaum einen Unterschied zu den tatsächlichen Klempnerarbeiten in Häusern gibt, aber er sagt Ihnen sehr genau, dass der Klempner von heute nur ein "Dampfbauer" ist.

"Warum", erklärte er, "man findet heute nicht mehr viele richtige Klempner. Wie viele Männer zum Beispiel werden Sie finden, die jemals Gelegenheit haben, einen Joint zu wischen. Damals war das alles Bleiarbeit. Jetzt alles Sie finden Stahlrohre, die speziell mit Gewinden versehen sind."

In seinem Laden befinden sich noch einige Beispiele alter Fugenabwischungen von Bleirohren. Er kann Sie zu Hunderten von Häusern bringen, die er vor 60 Jahren mit Bleirohren verrohrt hat und die Systeme sind immer noch in einwandfreiem Zustand.

Obwohl der Laden den Besitzer gewechselt hat, wird Herr Sammon mehrere Monate bleiben, um dem "Youngster die Seile" zu zeigen.

Diese Geschichte in der Geschichte wurde von Jeannie Maschino, The Berkshire Eagle, aus den Archiven ausgewählt.


An diesem Tag in der Geschichte, 29 май

Der ehemalige nigerianische Armeegeneral und Militärherrscher leitete einen Demokratisierungsprozess, der das politische System des Landes bis heute prägt.

1996 Benjamin Netanjahu wird israelischer Ministerpräsident

Der konservative Politiker steht in der Kritik, den Friedensprozess zu behindern, den der ehemalige Premierminister Yitzhak Rabin gefördert hatte.

1953 Edmund Hillary und Tenzing Norgay erobern den Mount Everest

Die erste erfolgreiche Besteigung des höchsten Berges der Welt erfolgte, nachdem Tom Bourdillon und Charles Evans nur drei Tage zuvor bis auf 100 Meter an den Gipfel herangekommen waren.

1942 Bing Crosby zeichnet White Christmas auf

Crosbys Interpretation des Liedes von Irving Berlin wurde die erfolgreichste seiner Karriere und die meistverkaufte Weihnachtssingle der Geschichte.

1913 Igor Strawinskys Ballett Le Sacre du printemps wird uraufgeführt

ie Aufführung löste im Publikum einen Aufruhr aus, da viele den unregelmäßigen Takt spürten und der perkussive Charakter ein Sakrileg gegen die Musik war. Heute gilt es als eines der Schlüsselwerke der Kunstmusik des 20. Jahrhunderts.


Auf 29. Mai, 1848, wurde Wisconsin als dreißigster Staat in die Union aufgenommen. Der “Badger State” war der letzte Staat, der vollständig aus dem Northwest Territory gebildet wurde. Wisconsin ist geprägt von wunderschönen Landschaften und reichhaltigen natürlichen Ressourcen und hat ein reiches Erbe an Besorgnis über deren Erhaltung. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Wisconsin Dells und der Devil’s Lake.

Crystal Lake, Wis. Albert A. Kreuter, c1913. Panoramafotos. Abteilung für Drucke und Fotografien

Wisconsin ist ein wunderschönes Land… wegen seiner bewaldeten Hügel und der Vielzahl seiner wunderschönen kleinen Seen. Ich hatte es mir weniger besiedelt vorgestellt, obwohl man die Grenzen der Zivilisation so nahe vorfindet, dass man bei der Jagd oft auf Indianer trifft, doch die südliche Hälfte des Staates entwickelt sich zu einem großen, blühenden, dicht besiedelten Agrarbezirk.

Carl Schurz an Margarethe Meyer Schurz, Brief vom 9. Oktober 1854. In Intime Briefe von Carl Schurz, 1841-1869. Madison: State Historical Society of Wisconsin, 1928. S. 139. Pionierarbeit im oberen Mittleren Westen: Bücher aus Michigan, Minnesota und Wisconsin, Ca. 1820 bis 1910. Allgemeine Sammlungen

Die Winnebago, Menominee, Potowatomi, Dakota (Sioux) und Ojibwa (Cherokee) gehörten zu den Indianerstämmen, die in der Gegend lebten. Zu den ersten Europäern in dieser Region gehörten Jean Nicolet, der einen gewinnbringenden Pelzhandel zwischen Frankreich und der einheimischen Bevölkerung begann, sowie Jacques Marquette und Louis Joliet, katholische Priester, die zuerst das Gebiet des oberen Mississippi erkundeten.

Die erste dauerhafte europäische Siedlung in diesem Gebiet wurde 1717 gegründet, aber erst nach dem Krieg von 1812 nahm die Zahl der Siedler merklich zu. Im Jahr 1832 versuchten die Sauk und Fox unter Häuptling Black Hawk, ihr Land im Territorium von Illinois und Wisconsin zurückzugewinnen, aber nach ihrer Niederlage zogen schnell Siedler ein. Bergleute strömten früh in den südwestlichen Sektor von Wisconsin. Holzfäller kamen in die nördlichen und zentralen Teile des Staates. Die Bauern fanden reichlich Süßwasserquellen und reiches Land. Fabrikarbeiter bevölkerten den südöstlichen Industriegürtel entlang des Michigansees.

Panoramablick auf Milwaukee, Wis… Milwaukee, Wis.: The Gugler Lithographic Co., c1898. Panoramakarten. Geographie & Kartenabteilung

Gestern Abend bin ich mit meinen Eltern zu einem Sommerimbiss in der Nähe der Stadt gefahren, der letzten Sonntag mit einem tollen Bowling-Wettbewerb eröffnet wurde. An solchen Orten wird mit viel Fröhlichkeit und ganz nach deutscher Art gehandelt. Die Anordnung des Gartens und der gesamten Anlage und das Vorherrschen der deutschen Sprache würde einem fast das Gefühl geben, im Vaterland zu sein, wenn man nicht die verschiedensten deutschen Dialekte und hier und da ein paar Amerikaner reden hört. An einem anderen Ort in der Nähe der Stadt, im Wald, wird sonntags Scheiben geschossen, und wenn die untergehende Sonne die Arbeit des Schützen beendet, lädt ein Klavier in der Halle die Jugendlichen zum Tanzen ein.

Carl Schurz an Margarethe Meyer Schurz, Brief vom 12. August 1855. In Intime Briefe von Carl Schurz, 1841-1869. Madison: State Historical Society of Wisconsin, 1928. S. 147. Pionierarbeit im oberen Mittleren Westen: Bücher aus Michigan, Minnesota und Wisconsin, Ca. 1820 bis 1910, ca. 1820 bis 1910. Allgemeine Sammlungen

Politische Flüchtlinge aus Deutschland fanden Mitte des 19. Jahrhunderts in Wisconsin einen Zufluchtsort, insbesondere in der Umgebung von Milwaukee. Deutsche Einwanderer trugen ihren sozialen Idealismus zum Gemeinschaftsleben bei und deutscher Einfluss wurde auch in der Entwicklung von Musik, Theater und Freizeitaktivitäten gesehen. Die Progressive Bewegung der frühen 1900er Jahre, die innovative Ideen in Bildung und Regierung einführte, fand im Staat eine besondere Resonanz, was zu einer Gesetzgebung führte, die Wisconsin zu einem Führer bei der Sozialreform von Industrie und Regierung machte.

Weimarer Manner Gesang Vereine, Milwaukee. Geo. R. Lawrence Co., c1907. Abteilung für Panoramafotografien Drucke und Fotografien

Es wurde ein Gesangsverein gegründet, der bereits ein sehr erfolgreiches Konzert gegeben hat. Im Winter wurden viele Bälle gegeben und ein Amateurtheater organisiert. Natürlich ist das alles nur ein Anfang, aber es ist etwas. Es ist ein Zeichen dafür, dass sich spirituelle Bedürfnisse stark bemerkbar machen….

Carl Schurz an Margarethe Meyer Schurz, Brief vom 4. März 1855. In Intime Briefe von Carl Schurz, 1841-1869. Madison: State Historical Society of Wisconsin, 1928. S.143. Pionierarbeit im oberen Mittleren Westen: Bücher aus Michigan, Minnesota und Wisconsin, Ca. 1820 bis 1910, ca. 1820 bis 1910. Allgemeine Sammlungen


29. Mai: Connecticuts erster Unabhängigkeitskriegsgeneral – ein wagemutiger Anführer in zwei Kriegen und ein Held in Friedenszeiten.

Heute in der Geschichte von Connecticut starb der General des Unabhängigkeitskrieges und der französische und indische Kriegsveteran Israel Putnam auf seinem Gehöft in Brooklyn, Connecticut. Am besten bekannt für seine Teilnahme an der entscheidenden Schlacht von Bunker Hill im Unabhängigkeitskrieg im Jahr 1775, wurde Putnams Ruf für Tapferkeit und Wagemut erworben, lange bevor Feindseligkeiten zwischen der britischen Armee und amerikanischen Kolonisten ausbrachen.

1718 in Massachusetts geboren, zog Putnam 1740 in den Nordosten von Connecticut, nachdem er mit seinem Schwager Land in der Stadt Pomfret (von der ein Teil später die Stadt Brooklyn werden sollte) gekauft hatte.

Als 1755 der Franzosen- und Indianerkrieg ausbrach, meldete sich Putnam bei einem Regiment der Connecticut-Miliz, wo er die Aufmerksamkeit des berühmten Robert Rogers auf sich zog, nachdem er in der Schlacht am Lake George Tapferkeit bewiesen hatte. Rogers rekrutierte Putnam in seine Rangers-Kompanie, wo er mit Auszeichnung diente und bei vielen Gelegenheiten Katastrophen entging, darunter Schiffswracks und die Gefangennahme von Indianern. Als der Krieg 1763 endete, hatte Putnam den Rang eines Majors erreicht und kehrte als noch größerer Held als zuvor in seine Heimatstadt Brooklyn zurück.

Eine romantisierte Darstellung von Israel Putnam aus dem 19.

Als wohlhabender Bauer und beliebter Tavernenbesitzer teilte Putnam den wachsenden Unmut seiner Landsleute aus Neuengland über die neue britische Steuerpolitik der 1760er Jahre und wurde ein führendes Mitglied der Connecticut Sons of Liberty. Der Legende nach hörte Putnam im April 1775 beim Pflügen seiner Felder die Nachricht vom britischen Marsch auf Lexington und Concord. Er ließ sofort seinen Pflug fallen, bestieg das nächste Pferd und ritt nonstop nach Cambridge, Massachusetts, um seine Militärdienste zur Verteidigung seiner Landsleute anzubieten.

Mit seinem Ruf im französischen und indischen Krieg wurde Putnam 1775 im Alter von 57 Jahren einer der ersten vier offiziell ernannten Generalmajor unter George Washington in der neu gegründeten Kontinentalarmee In der Schlacht von Bunker Hill hatte Putnam als Kommandant während des Unabhängigkeitskrieges gemischten Erfolg. Militärhistoriker stellen fest, dass er kleinere Einheiten mit unkonventionellen Taktiken im Guerilla-Stil viel erfolgreicher verwaltete —, wie er es im Franzosen- und Indianerkrieg tat, — als mit den größeren, formeller organisierten Armeeeinheiten, die unter seinem Kommando standen während der Revolution. Darüber hinaus kollidierte er mit praktisch jedem anderen hochrangigen Offizier, mit dem er in der Kontinentalarmee zusammenarbeitete, während seine freche, aggressive und raue Persönlichkeit “Old Put” bei den Männern, die unter seinem Kommando dienten, beliebt machte. Nachdem seine Truppen 1776 während der Schlacht von Long Island in die Flucht geschlagen wurden, wurde Putnam immer unwichtigeren Patrouillen und Kommandos zugeteilt, und Ende 1779 beendete ein Schlaganfall, der ihn teilweise gelähmt hatte, seine militärische Karriere. Er kehrte nach Brooklyn zurück, erneut als vollendeter Held begrüßt, wo er bis zu seinem Tod am 29. Mai 1790 lebte seiner Männer” und “gewagt, dorthin zu führen, wo irgendjemand zu folgen wagte.”

Bis heute gilt Israel Putnam als eine der legendärsten, überlebensgroßen Figuren Connecticuts des 18. Sein ursprünglicher Grabstein in Brooklyn wurde so stark besucht – und für Souvenirscherben weggeschlagen –, dass er zur sicheren Aufbewahrung in das State Capitol-Gebäude gebracht werden musste. Putnam Memorial State Park in Redding, Connecticut, bewahrt einen Campingplatz, auf dem Truppen des Unabhängigkeitskrieges unter Israel Putnam den Winter 1778 / 8211 1779 verbrachten. Putnam wird auch mit Statuen im Bushnell Park in Hartford und an der Route 169 in seiner Heimatstadt Brooklyn geehrt.

Weiterführende Literatur

Fanny Greye Bragg, “Israel Putnam,” Connecticut Söhne der amerikanischen Revolution


Baseball-Geschichte am 29. Mai

Baseball-Geburten am 29. Mai / Baseball-Todesfälle am 29. Mai

Spieler geboren am, gestorben am, Debüt am, beendet am 29. Mai

Die Baseballgeschichte am 29. Mai umfasst insgesamt 44 Baseballspieler der Major League, die an diesem Tag des Jahres geboren wurden, 21 Baseballspieler der Major League, die an diesem Tag gestorben sind, 62 Baseballspieler, die an diesem Tag ihr Debüt in der Major League gaben, und 59 Baseball der Major League Spieler, die an diesem Datum in ihrem letzten Spiel erschienen sind.

Bill James sagte auf derselben Seite des gleichen Buches, das wir oben auf dieser Seite benutzten: „Aber als ich anfing, über die Geschichte des Baseballs zu recherchieren (um die Spieler intelligenter zu diskutieren), begann ich zu fühlen, dass es da ist war eine Geschichte, ein Baseball, der zu dieser Zeit noch nicht geschrieben worden war, eine Geschichte guter und gewöhnlicher Spieler, eine Geschichte des Fan-Seins, eine Geschichte von Spielen, die damals etwas bedeuteten, aber jetzt nichts bedeuten haben Baseball Almanach erstellt. Eine Website, um Baseball anzubeten. Eine Seite von einem Fan, der versucht, die Geschichte guter und gewöhnlicher Baseballspieler zu erzählen.


Diese Woche in der AG-Geschichte -- 29. Mai 1920

Die erste Pfingstmissionarin in Argentinien, Alice Wood (1870-1961), hält eine weitere große Auszeichnung: Sie diente mehr als 60 Jahre auf dem Missionsfeld, die letzten 50 ohne Urlaub. Als sie schließlich im Alter von 90 Jahren in den Ruhestand ging, hinterließ sie eine blühende Kirche, die von Argentiniern geleitet wurde, die sie mit dem Ziel gründete, durch die Kraft des Heiligen Geistes ein Land für Christus zu beeinflussen.

Als der Anruf in der Dezemberausgabe 1913 von kam Wort und Zeuge für eine Versammlung von Pfingstgläubigen in Hot Springs, Arkansas, E.N. Bell veröffentlichte die fünf Gründe für diesen ersten Allgemeinen Rat der späteren Versammlungen Gottes. Der dritte Grund lautete: &ldquoWir kommen aus einem anderen Grund zusammen, damit wir die Bedürfnisse jedes fremden Bereichs besser verstehen und wissen, wie wir unser Geld einsetzen &hellip, damit wir davon abhalten können, Geld für diejenigen zu verschwenden, die hier und da laufen nichts erreichen, und können unsere Unterstützung auf diejenigen konzentrieren, die unserem König etwas bedeuten.&rdquo

Alice Wood erhielt den Anruf, konnte aber nicht teilnehmen. Sie war eine alleinstehende 44-jährige kanadische Pfingstmissionarin in Gualeguaychú, Argentinien, ohne sichtbare Mittel zur Unterstützung. Ermutigt durch die Vision, Missionen zu unterstützen, schickte Wood einen Antrag, zu den ersten offiziellen Missionaren der noch jungen Assemblies of God zu gehören. Sie wurde am 2. November 1914 in die Liste aufgenommen.

Wood war eine abenteuerlustige Frau, die ängstliche Hindernisse als Herausforderungen ansah, die es zu überwinden galt. Als sie 7 Jahre alt war, sagte ihr eines der älteren Schulmädchen: "Besiege eine Schlange und du wirst alles erobern, was du unternimmst." bewarf es mit Steinen, bis es tot war. Von Kindheit an war sie eine Frau, die auf Dinge zulief, vor denen andere wegliefen.

Im Alter von 16 Jahren verwaist, lebte Wood bei einer Pflegefamilie. Während sie in der Friends (Quäker)-Kirche aufwuchs, besuchte sie auch Methodisten- und Heiligkeitskongresse und suchte die Gegenwart Gottes in ihrem Leben. Im Alter von 25 Jahren schrieb sie sich an der Friends&rsquo Training School in Cleveland ein. Nach ihrem Abschluss begann sie, eine Gemeinde in Beloit, Ohio, zu leiten.

Als eine junge Missionarin ihre Kirche besuchte, „wollte sie dorthin gehen, wo noch nie zuvor Christus gepredigt worden war“. Sie trat aus ihrer Kirche aus und engagierte sich in der Christian and Missionary Alliance, die sie 1898 nach Venezuela und 1902 nach Puerto Rico schickte , Überarbeitung forderte ihren Tribut und sie kehrte in die Vereinigten Staaten zurück, um sich auszuruhen. Während dieser Zeit hörte sie von einer großen Erweckung in Wales und begann zu beten: „Herr, sende eine Erweckung und beginne sie in mir.“ Während sie in Philadelphia war, hörte sie von einem weiteren Ausbruch der Erweckung bei einer kleinen Mission in der Azusa Street in Los Angeles, nur steigert ihren Hunger.

Auf der Suche nach Gott empfing Wood die Taufe im Heiligen Geist mit dem Beweis, dass er bei einer Lagerversammlung in Ohio in Zungen gesprochen hatte, zusammen mit einer erneuten Beauftragung des Herrn, nach Südamerika zurückzukehren. Als die christliche und missionarische Allianz die Nachricht von ihrem Pfingsterlebnis erhielt, brach sie die Verbindung zu ihr ab.

Im Jahr 1910 segelte Wood ohne Verpflichtung zur Unterstützung nach Argentinien als erster Pfingstmissionar in dieser Nation und vertraute darauf, dass Gott für sie sorgen würde. Nachdem sie einige Jahre auf dem Feld gearbeitet hatte, kehrten einige gesundheitliche Probleme zurück, aber im Wissen um die Kraft des Heiligen Geistes wandte sie sich zur Heilung an Gott und nicht an Ärzte. Später schrieb sie: &bdquoDann lernte ich, Christus als mein Leben zu nehmen. Jesus heilte mich von Krebs, Nervosität und vielen anderen Leiden. Sein Name soll gepriesen werden.&rdquo

Als sie sich den neu gegründeten Assemblies of God anschloss, verlieh die 16-jährige Erfahrung der Missionarsveteranen der Organisation Glaubwürdigkeit und Stabilität. Sie nahm jedoch nie an einer Distrikt- oder Generalratssitzung teil und reiste auch nicht, um Unterstützung zu sammeln und ihre Bedürfnisse mitzuteilen. Von ihrer Ankunft in Argentinien im Jahr 1910 bis zu ihrer Pensionierung 1960 im Alter von 90 Jahren nahm sie nie Urlaub. Auf die Frage, warum sie nie nach Amerika zurückgekehrt sei, um sie zu besuchen und zu reisen, antwortete sie, dass Gott sie nach Argentinien berufen habe und sie verstehe, dass es sich um einen Lebensruf handelt.

Als Wood 88 Jahre alt war, machte sich eine nationale Arbeiterin Sorgen wegen ihrer Überarbeitung und machte Außenminister Melvin Hodges bekannt, dass eine Wäschewaschmaschine ihre Last erleichtern würde. Wood hatte bei der Mission alle Kleider auf einem Waschbrett gewaschen. Da sie vor der Gründung der Bezirksräte Missionarin gewesen war, hatte Wood keinen Heimatbezirk, der sich um ihre Bedürfnisse kümmerte, so dass ihr Mangel manchmal übersehen wurde. Wood wurde im Alter von 89 Jahren stolzer Empfänger einer brandneuen Waschmaschine von 1958, die vom neu gegründeten Etta Calhoun Fund des Women&rsquos Missionary Council bezahlt wurde. Sie schrieb zurück und drückte ihre Dankbarkeit aus: &bdquoSie haben die Arbeit sehr erleichtert &hellip ich habe noch nie etwas Vergleichbares gesehen. Es ist sowohl dekorativ als auch nützlich.&rdquo

Als Wood 1960, ein Jahr vor ihrem Tod im Alter von 91 Jahren, endlich in die Vereinigten Staaten zurückkehrte, schrieb ihre Reisegefährtin Lillian Stokes: &bdquoAls ich ihre wenigen kleinen zerlumpten Habseligkeiten sah, dachte ich, &lsquot;der irdische Schatz eines Missionars&rquo; Das Wort Gottes sagt: &lsquogroß ist ihr Lohn im Himmel.&rsquo&rdquo

Diese erfahrene, alleinstehende Missionarin legte den Grundstein für die Erweckung, die bis heute in Argentinien andauert. 1912 schrieb sie: &bdquoUnsere ist größtenteils Stiftungsarbeit&hellip, aber wir glauben, unser Vater bereitet sich darauf vor, ein gewaltiges Werk zu tun und den &lsquolatten Regen&rsquo über die Argentinier in reichlichen Schauern auszugießen, bevor Jesus kommt.&rdquo Die umfassende argentinische Erweckung der 1980er und 1990er Jahre unter den Evangelisten Carlos Annacondia und Claudio Freidzon sahen ihren Anfang in Alice Wood, der furchtlosen kleinen Missionarin aus Kanada.

Lesen Sie einen von Alice Woods vielen Berichten aus der Praxis auf Seite 12 der Ausgabe vom 29. Mai 1920 der Pfingstevangelium.

Außerdem in dieser Ausgabe:

&ldquoFeuer vom Himmel und Überfluss an Regen&rdquo von Alice Luce

&bdquoDie große Erweckung in Dayton, Ohio,&rdquo von Harry Long

&bdquoFragen und Antworten&rdquo von E.N. Klingel

Pfingstevangelium archivierte Ausgaben mit freundlicher Genehmigung des Flower Pentecostal Heritage Centre .

Hinweis: Die Zitate in diesem Artikel stammen aus der Missionarsakte von Alice Wood im AGWM-Archiv.

BILD - Argentinische Christen verabschieden sich von der erfahrenen Missionarin Alice Wood. (L-r): Pastor Ernest Diaz, Frau Diaz (sitzend), Miss Alice Wood und Evangelist Ruben Ortiz 12. Juli 1960


Ausgewählte Veranstaltungen

1997 Jeff Buckley ertrinkt beim Schwimmen im Wolf River in Tennessee. Der für seine Version von "Hallelujah" bekannte Singer/Songwriter/Gitarrist ist zum Zeitpunkt seines Todes 30 Jahre alt. Mehr

1996 Dieser Artikel erscheint in Der Wächter: Die frisch verwitwete Stella Serth wurde in Tasmanien wegen eines Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung verurteilt. Frau Serth wurde zu einer Geldstrafe von 200 Pfund verurteilt, weil sie auf dem Grab ihres Mannes getanzt und "Who's Sorry Now?" gesungen hat.

1984 Tina Turner veröffentlicht Privater Tänzer, ihr großes Comeback-Album. Mehr

1976 Diana Ross' "Love Hangover" erreicht die Nummer 1 in Amerika. Es ist der erste Disco-Hit für Motown Records, der den Sound nur langsam annimmt.

1971 "Brown Sugar" der Rolling Stones erreicht in der ersten von zwei Wochen die Spitze der Hot 100.


29. Mai 1940 – Albtraum

Für die heutigen Nachrichten von Dünkirchen Touchscreen oder klicken Sie hier

Und neu in dieser 80. Jubiläumsausgabe von The Dunkirk Project:

Themse nach Dünkirchen im Film – ein neuer Künstlerfilm macht einen Spaziergang durch das große Buch, in Begleitung von BG Bonallack und Virginia Woolf und es gibt einen neuen Artikel im Blog der British Library.

Erstellen von Dünkirchen – Künstlern’ Ansichten und Visionen – eine neue Artikelserie über von Dünkirchen inspirierte Kunstwerke beginnt mit einem Beitrag über John Craskes erstaunliche Stickereien Die Evakuierung von Dünkirchen.

Fremder als Fiktion – mit außergewöhnlichen wahren Geschichten aus Dünkirchen, einschließlich einiger überraschender Elemente: zwölf Paar Seidensocken, ein Marmeladensandwich und eine zerfetzte Postkarte sowie ein geschätzter Zeitungsausschnitt, der einen der letzten Soldaten zeigt, die aus Dünkirchen evakuiert wurden.

Heroische Schiffe: 1 HMM Medway Queen – eine neue Serie, die sich auf einzelne Schiffe konzentriert, beginnt mit einem Feature über den galanten Raddampfer Medway-Königin.

Lesen Sie die täglichen Nachrichten aus Dünkirchen jeden Tag vom 26. Mai bis 4. Juni in einem Fluss der Geschichten, der wahre Geschichten von Menschen, die dort waren, sammelt und präsentiert – und freut sich über Beiträge

(Berühren Sie den Bildschirm oder klicken Sie auf einen roten Link, um sich in den Artikeln zu bewegen.)


Feierlichkeiten zum 1. Mai

Viele folkloristische Bräuche haben ihre Wurzeln im Mittelalter, als die alten Kelten ihr Jahr in vier große Feste unterteilt hatten. Beltane oder „das Feuer von Bel“, hatte für die Kelten eine besondere Bedeutung, da es den ersten Tag des Sommers darstellte und mit Freudenfeuern gefeiert wurde, um die neue Jahreszeit willkommen zu heißen. Heute noch gefeiert, wissen wir vielleicht Beltane besser als 1. Mai oder Maifeiertag.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde der Maifeiertag mit Spaß, Feierlichkeiten und vielleicht vor allem Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht. Der Tag würde mit Dorfleuten, die sich um den Maibaum tummelten, der Wahl der Maikönigin und der tanzenden Figur des Jack-in-the-Green an der Spitze der Prozession markiert werden. Jack gilt als Relikt aus der Zeit der Erleuchtung, als unsere Vorfahren Bäume verehrten.

Diese heidnischen Wurzeln trugen wenig dazu bei, diese Maifeierlichkeiten bei der etablierten Kirche oder dem Staat beliebt zu machen. Im 16. Jahrhundert folgten Unruhen, als die Feierlichkeiten zum 1. Mai verboten wurden. Vierzehn Randalierer wurden gehängt, und Heinrich VIII. soll weitere 400 zum Tode verurteilte begnadigt haben.

Die Feierlichkeiten zum 1. Mai waren nach dem Bürgerkrieg fast verschwunden, als Oliver Cromwell und seine Puritaner 1645 die Kontrolle über das Land übernahmen. Der Maibaumtanz wurde als "eine heidnische Eitelkeit bezeichnet, die im Allgemeinen zu Aberglauben und Bosheit missbraucht wird", und ein Gesetz wurde verabschiedet, das das Ende des Dorfes sah Maibäume im ganzen Land.

Morris Dancers mit Maibaum und Pfeife und Taborer, Chambers Book of Days

Das Tanzen kehrte erst nach der Restauration Karls II. auf die Dorfplätze zurück. „The Merry Monarch“ trug dazu bei, die Unterstützung seiner Untertanen mit der Errichtung eines massiven 40 Meter hohen Maibaums in Londons Strand sicherzustellen. Diese Stange signalisierte die Rückkehr der lustigen Zeiten und blieb fast fünfzig Jahre lang stehen.

Maibäume sind immer noch auf den Dorfplätzen von Welford-on-Avon und Dunchurch, Warwickshire, zu sehen, die beide das ganze Jahr über stehen. Barwick in Yorkshire behauptet mit einer Höhe von etwa 30 Metern den größten Maibaum Englands.

Der Maifeiertag wird noch heute in vielen Dörfern mit der Krönung der Maikönigin gefeiert. Die Herren des Dorfes können auch mit Jack-in-the-Green feiern, der sonst auf den Schildern von Pubs im ganzen Land namens Green Man zu finden ist.

Zu den Traditionen zum 1. Mai in Südengland gehören die Steckenpferde, die immer noch durch die Städte Dunster und Minehead in Somerset und Padstow in Cornwall wüten. Das Pferd oder der Oss, wie es normalerweise genannt wird, ist eine einheimische Person, die in fließende Gewänder gekleidet ist und eine Maske mit einer grotesken, aber farbenfrohen Karikatur eines Pferdes trägt.

In Oxford wird der Maifeiertag von der Spitze des Magdalen College Tower aus mit dem Singen einer lateinischen Hymne oder eines Weihnachtsliedes gefeiert. Danach signalisieren die College-Glocken den Beginn des Morris Dancing in den Straßen unten.

Weiter nördlich in Castleton, Derbyshire, findet am 29. Mai der Oak Apple Day statt, der an die Wiedererrichtung von Charles II. auf den Thron erinnert. Die Anhänger der Prozession tragen Eichenzweige und erinnern an die Geschichte, dass sich König Charles im Exil in einer Eiche versteckte, um nicht von seinen Feinden gefangen genommen zu werden.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Feierlichkeiten zum 1. Mai 1660 ohne „The Merry Monarch“ möglicherweise zu einem vorzeitigen Ende gekommen wären.


Schau das Video: 044 - Hitler Paris - German Victory in France - WW2 - June 29 1940 (Januar 2022).