Zusätzlich

George Blake

George Blake


George Blake war in den 1950er Jahren ein Spion für die Sowjetunion. Blake wurde erwischt, als ein polnischer Spion, der in den Westen übergelaufen war, der CIA die Deckung sprengte. Es herrschte große Wut über das, was Blake getan hatte, und er erhielt eine Haftstrafe von 42 Jahren, die längste, die zu diesem Zeitpunkt jemals verhängt wurde, mit Ausnahme eines Gefangenen, der tatsächlich zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt wurde.

Blake wurde am 11. November in Rotterdam geborenth 1922. Er hatte eine holländische Mutter und einen türkischen Vater und wurde als George Behar geboren. Sein Vater Albert war ein eingebürgerter Brite und stolz darauf. Er hatte im Ersten Weltkrieg gegen das Osmanische Reich gekämpft und war für seine Tapferkeit mit Medaillen ausgezeichnet worden. 1936 starb Albert und George wurde nach Ägypten geschickt, um bei Verwandten zu bleiben. Während seiner Zeit in Ägypten setzte er seine englische Lebensweise fort, indem er die englische Schule in Kairo besuchte. Er stand seinem Onkel Henri nahe, der ein führendes Mitglied der Kommunistischen Partei Ägyptens werden sollte.

Während des Zweiten Weltkriegs kehrte Blake in die Niederlande zurück, wo er sich der Widerstandsbewegung anschloss und als Läufer arbeitete. Er wurde interniert, aber freigelassen, weil er noch keine achtzehn Jahre alt war. Blake war sich sicher, dass er wieder interniert worden wäre, sobald er seinen achtzehnten Geburtstag erreicht hatte. Er floh daher nach Großbritannien. In England änderte er seinen Nachnamen in Blake und wechselte zum Special Operations Executive (SOE). Blake sprach mehrere europäische Sprachen mit einem gewissen Grad an Geläufigkeit. Er fungierte als Leitfaden für Agenten, die in den Niederlanden arbeiteten. Blake übersetzte auch Dokumente, die von Agenten, die in Occupied Europe undercover gearbeitet hatten, nach Großbritannien zurückgebracht wurden. Am Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Blake nach Hamburg geschickt, um deutsche U-Boot-Kapitäne zu verhören. Als talentierter Linguist fiel Blake dem MI6 auf. Er erhielt 1948 Russischunterricht und wurde vom MI6 eingestellt. Seine erste Station war Seoul, wo er beauftragt wurde, ein Netzwerk von Agenten aufzubauen, die dem Westen gegenüber loyal waren und die auch einen Hass gegen den Kommunismus hatten.

Die plötzliche Invasion Südkoreas durch Nordkorea im Jahr 1950 führte jedoch zum Fall von Seoul. Blake wurde von den Nordkoreanern gefangen genommen und verbrachte drei Jahre in Haft. In dieser Zeit trat Blake zum Kommunismus über. Er behauptete, dass die Schriften von Karl Marx einen tiefen Einfluss auf ihn hinterließen. In einem Interview viele Jahre nach dem Koreakrieg erklärte Blake auch, dass es das Wissen war, dass wehrlose koreanische Bürger von den USA bombardiert wurden, das ihn auch davon überzeugte, dass das kommunistische System besser sein musste.

1953 wurde Blake freigelassen und kehrte nach Großbritannien zurück. Er setzte seine Arbeit für das MI6 in der Y-Sektion fort und wurde 1955 nach Berlin geschickt, um sowjetische Offiziere zu rekrutieren, die als Doppelagenten arbeiten sollten. Seine Vermittlung durch MI6 bot Blake jedoch die perfekte Deckung, um mit dem KGB in Kontakt zu treten. Blake gab dem KGB die Namen von ungefähr 400 Agenten bekannt, die für MI6 arbeiteten, und besiegelte effektiv ihr Schicksal

Im Jahr 1959 kehrte Blake nach Großbritannien zurück und arbeitete in einer Einheit namens DP4. Diese Einheit rekrutierte britische Geschäftsleute, die in die UdSSR reisten, sowie russische Diplomaten mit Sitz in Großbritannien.

Im Jahr 1961 überfiel der polnische Spion Michael Goleniewski den Westen. Er nannte Blake bei den Behörden und wurde festgenommen. Blake wurde vor Gericht gestellt Auf der Kamera im Old Bailey. Das Ausmaß seines Verrats war so hoch, dass er zu 42 Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Zu der Zeit berichteten die Medien, dass dieser Begriff die Anzahl der vom KGB verhafteten MI6-Agenten darstellt, nachdem Blake sie verraten hatte. Hätte er alles abgesessen, wäre Blake ungefähr 80 Jahre alt gewesen, als er freigelassen wurde.

Im Oktober 1966 floh Blake aus dem Wormwood Scrubs Prison in London.

Er floh in die Sowjetunion, wo er für das Institut für Welt-, Wirtschafts- und Internationale Angelegenheiten arbeitete.

1990 schrieb er seine Autobiografie "No Other Choice". Im Jahr 1991 entschuldigte sich Blake für den Tod, den er durch Verrat von Agenten an den KGB verursacht hatte. Er lebt weiterhin von einer KGB-Rente in Moskau.

Schau das Video: IZDAJA - George Blake Master of Deception (March 2020).